ANGELIKA WENDE Coach | Sprech- und Stimmtrainerin


"Ich bin davon überzeugt, nur eine philosophische Psychologie öffnet den geistigen Raum um den Leiden der Seele, um Angst, Verzweiflung, Wut, Trauer, Schuld, Scham und Melancholie auf der Ebene eines Höheren Selbst in Augenhöhe zu begegnen. Die bildende Kunst, als weiteres Mittel um die Sprache der Psyche zum Ausdruck zu bringen, in ihre tiefsten Schichten vorzudringen und sie damit ans Licht zu holen und über das Symbolhafte zu verstehen, gehört für mich unabdingbar, als weiterer Zugang zum Unbewussten, dazu."


Angelika Wende


Meine Arbeit basiert auf fünf Säulen

1  Achtsamkeit

Achtsamkeit ist ein Werkzeug, das dazu dient, uns selbst und die Welt, in einer unmittelbaren Weise erfahren zu können. Mittels Achtsamkeit gewinnen wir an Handlungsflexibilität um im Einklang mit unseren Werten handeln zu können.

Als nicht bewertende Selbstbeobachtung ist Achtsamkeit die Basis dafür, dass wir uns bewusst und mitfühlend in unserem Erleben und in unserem Verhalten als ganzen Menschen erfahren. Immer wieder in die Unmittelbarkeit der gegenwärtigen Erfahrung zurückkehren und alles darüber urteilen sein lassendas ist die Essenz der Praxis der Achtsamkeit.


2  Glaubenssätze und innere Überzeugungen


Glaubenssätze und innere Überzeugungen sind konditionierte Annahmen über uns selbst. Diese Annahmen verstärken und manifestieren sich durch unbewusste Wiederholungen. Überzeugungen über uns selbst wie, „Ich bin nicht wertvoll“, „Ich bin nicht gut genug, nicht liebenswert“ oder „Das kann ich nicht“,  führen zur Erstarrung unseres Denkens, Fühlens und Verhaltens in unserer persönlichen Entwicklung.


Um uns selbst wertzuschätzen, können wir lernen uns von destruktiven inneren Überzeugungen zu disidentifizieren.


Mit speziellen Techniken arbeiten wir daran die Identifikation mit einengenden, destruktiven Selbstkonzepten zu lösen. Dazu gehört u.a. der bewusste Perspektivenwechsel zwischen Erleben und Beobachten des eigenen Erlebens.



3  Akzeptanz und Ende des Kampfes

 

Akzeptanz bedeutet, das was ist, also auch unangenehme und schmerzhafte innere und äußere Erlebnisse und Gefühle anzunehmen und von Kampf und Widerstand gegen sie abzulassen.


Der kämpferische Widerstand gegen die eigenen Gefühle, Gedanken und körperlichen Empfindungen, führt letztlich dazu, dass wir das, was uns wichtig ist, aus dem Focus verlieren. Widerstand und Kampf gegen Schmerz, Wut, Angst und Trauer wandelt sich in psychisches und physisches Leid.


Akzeptanz ermöglicht das Erleben und Erfahren dessen, was gerade ist.  Akzeptanz entspricht der inneren Haltung: "Was ist, ist wie es ist", inklusive unserer emotionalen Reaktionen darauf.


Akzeptanz verdrängt nicht, auch nicht Schmerz und Angst, sie nimmt an.

Radikale Akzeptanz ist die Haltung, die uns rettet, wenn wir vor einem Problem stehen, das nicht gelöst werden kann oder einer Situation, die unveränderbar ist. Wir wählen inneren Frieden statt Kampf.



4 Werte


Werte sind kognitive sprachliche Formulierungen bezüglich der Qualitäten, die etwas darüber aussagen, wie wir das was uns im Leben wichtig ist, ausfüllen und gestalten wollen. Werte weisen auf Ziele hin. Ziele verlangen zielgerichtetes Handeln.


Wenn die Werte, die wir verfolgen nicht unsere eigenen sind, sondern durch Aspekte der Erziehung, sozialer Erwünscht- oder Unerwünschheit oder durch konditionierte Selbstbildannahmen beeinflusst sind, gilt es herauszufinden welche wirklich die unseren sind. Denn nur wenn sie wirklich die unseren sind, geben sie unserem Leben Erfüllung. Darum ist es wichtig herauszufinden welche Werte unserer eigenen tiefsten Motivation entspringen um unsere Ziele mit Freude zu verfolgen.



5  Verpflichtung

Hier geht es um die Verpflichtung uns selbst gegenüber unsere tiefsten Werte in Handeln umzusetzen und diese Werte zu (er)leben. Unsere neuen Denk- und Handlungsmuster orientieren sich an wertebezogenen und realistisch erreichbaren Zielen. Sie beziehen sich sowohl auf kurz-, mittel- und langfristige Ziele, als auch auf das allgemeine Verhalten, das auf diesen Werten basiert, sich ihnen verpflichtet und ihnen folgt.

Dies alles ist ein Lern- und Übungsprozess bei dem ich Sie gerne begleite.



Gedanken zu meiner Arbeit mit Menschen


Ein stabiles Selbstwertgefühl ist die Voraussetzung für ein erfülltes Leben.

Negative Überzeugungen über uns selbst und ein daraus resultierendes mangelndes Selbstwertgefühl erschweren unser Dasein. Es gibt nichts was das Leben mehr erschwert als ein schwaches Selbstwertgefühl, ganz gleich woher die Ursachen rühren.

 

Mein Schwerpunkt liegt in der empathischen Arbeit mit Menschen, die sich nach einem achtsamen Umgang mit sich selbst und einem Leben sehnen, das sie ihren Bedürfnissen und Gaben entsprechend gestalten.


Gemeinsam gehen wir Wege, die es möglich machen, sich der verschiedenen Anteile der eigenen Persönlichkeit bewusst zu werden und sie zu integrieren. Ein Ziel auf diesem Weg ist es, zu lernen im Jetzt gut für sich zu sorgen. Dazu gehört auch, Probleme und Krisen als Chancen anzunehmen und sie als Wachstumsmöglichkeit zu akzeptieren und zu nutzen. Mein Anliegen ist es, erfahrbar zu machen, dass wir als erwachsene Menschen Schöpfer und nicht Opfer der Ereignisse sind.


Unsere Gedanken erschaffen nicht unsere Realität. Das zu glauben ist menschlicher Größenwahn. Aber: Die Gedanken, die wir über uns selbst haben, machen uns zu dem Menschen, der wir sind – und diese Gedanken sind veränderbar.


Der eine wird von seinen inneren Dämonen herumgeschleudert wie ein Schiff ohne Steuermann im Sturm, während der andere durchhält, bewusst und achtsam bleibt und sein Schiff durch die Stürme des Lebens steuert. Unser Wille geht nicht soweit, dass wir ein anderer werden können, aber wir können uns ins Zentrum unseres bewussten Ichs stellen und in Beziehung treten zu allen Teilen unserer Psyche, auch zu unseren Dämonen, statt herumzuirren und zum Spielball unserer unbewussten Impulse zu werden. Das erfordert Mut uns selbst ins Gesicht hinter der Maske zu blicken, es erfordert Anstrengung und Abenteuerlust all unsere Teile zu erforschen, denn - nur was wir kennen, beherrscht uns nicht mehr und nur was wir über uns selbst wissen, können wir zu unserem Besten nutzen.


Das ist für mich die eigentliche Lebensaufgabe – die lebenslange Reise zu uns selbst. Vielleicht werden wir niemals am Ziel ankommen. Aber was macht das schon?

Der Weg ist das Ziel und jeder Schritt auf diesem Weg ist Leben.



Vita


  • Studium der Literaturwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
  • Sprecherausbildung bei Hans Müller Trenk, München
  • Ausbildung zur Psychologischen Beraterin, Paracelsus Schule, Mainz
  • Moderatorin PRO 7
  • Programm Moderatorin und heute-Sprecherin ZDF
  • Off-Sprecherin ZDF, arte, Phönix u.v.a
  • 25 Jahre Berufserfahrung als professionelle Sprecherin und Trainerin
  • Coach, Stimm-und Sprechtrainerin



Referenzen u.a.



Dozentin an der Wiesbadener Freien Kunstschule, WfK

Workshops & Seminare


Medien Verlag Reiser, Mainz

Personalcoaching für Mitarbeiter

 

Munnosal Zentrum für Ganzheitliche Medizin, Mainz

Teambuildung & Präsentationscoaching für Führungskräfte und MitarbeiterInnen

 

szugger communication labs, Wiesbaden

Personal Coaching der Geschäftsführung & Teambuilding-Workshops


Michael Balzer Lifestyle & Dining, Wiesbaden

Teambuilding & Führungskräftecoaching


Praxis Held, Wiesbaden

Teambuilding


Bluetelligence,Wiesbaden

Führungskräftecoaching





"Was mich wirklich fasziniert sind Menschen, die zu dem stehen was sie sind, die ihre Fähigkeiten und ihre Kreativität ausleben, gegen alle Widerstände, die ihre eigenen Grenzen kennen, die nichts von sich fordern, oder sein wollen,

was sie nicht leisten können und nicht sein können,

die sich nicht verbiegen lassen, egal wir hoch der Druck von Außen ist."


Angelika Wende